Kapelle St. Pankratius

Geschrieben von Ludwig Petry

(Diese Seite wurde ergänzt am 8.1.2018)

1947/48 wurden die im 2. Weltkrieg zerstörten Fenster durch sieben farbenprächtige neue ersetzt www.glasmalerei-ev.net, die nach einem Entwurf des Kunstmalers Heinrich Windelschmidt der Kölner Glasmaler Franz Melchior schuf und die der Kapelle eine angenehme Atmosphäre verleihen. Sie stellen, gleichsam belehrend und mahnend, das christliche Leben dar:

Das Fenster links, am Taufstein, weist auf die Taufe, die Eingliederung in die Kirche als den Leib Christi, hin. Dargestellt wird die Taufe des Pankratius, den Namenspatrons der Kapelle, der von 290 bis 303 lebte un mit 14 Jahren hingerichtet wurde. Das Schwert, die Palme und die Krone deuten sein Martyrium an.

Weiterlesen: Kapelle St. Pankratius

St. Pankratius

Geschrieben von Redaktion

Brauchtum

Wesentliches Element des örtlichen Brauchtum ist die St. Pankratius-Bruderschaft, die eng mit der Pfarrgemeinde verbunden ist . Sind Heimat- und Schützenfest dem Sommerbrauchtum zuzuordnen, so ist neben St. Martin der Karneval festes Element des Winterbrauchtums. Am Mittwoch, den 2. März 2011 findet eine jecke Damensitzung im Pfarrzentrum an St. Pankratius statt.

Zu den kirchlichen  Wurzel des Karnevals weiteres in der Menu-Leiste unter "Karneval".

Link zur Kath. Pfarrei Hildegundis von Meer